Bastian Paisler 2020 - Mr. Understatement



Mr. Understatement überrascht sich selbst


Bastian Paisler, oder auch Mr. Understatement, fragt sich dieser Tage sicherlich entsetzt: „Wie konnte das bloß passieren?“ Dank eines guten Rennens in Mexiko schaffte es der Deutsche aufs Podium und durfte sich so über Platz drei in der Fahrer-Weltmeisterschaft freuen. Die Freude glich allerdings eher ungläubigen Staunen, was Paisler entweder nach Hollywood oder zu einem lebenslangen „Expertenverbot“ verhelfen dürfte.



Fehleinschätzung oder Taktik?


Es ist schon fraglich ob diese saisonlange „Überraschtheit“ ernst gemeint oder gespielt sein könnte. Einerseits hatte Paisler die Produktion der drei Fahrzeuge an OMD unter der Leitung von Manabu Oda abgegeben, andererseits sollte dieser Teamchef Paisler schon informiert haben, dass er keine lahme Möhre produziert hatte. Dann noch der Motor: Ähnliche Werte wie bei Erzfeind Hotaka auch bei Hamasaki, warum sollte dieser Wagen also langsam sein? Man wird wohl nie herausfinden ob Bastian Paisler wirklich so überrascht war, oder die Konkurrenz mit seinen Aussagen in den Wahnsinn treiben wollte, zumal OMD wie alle Kunden-Chassis Teams den guten Medium von Greenfield benutzen durfte, in manchen Situationen ein enormer Vorteil.



Mehr Glück als Verstand?


Egal warum oder wie, trotz allem muss man feststellen, dass Paisler fahrerisch 2020 für einige Highlights sorgen konnte. Sein Sieg in Malaysia beweist sein Gespür für einmalige Chancen (siehe auch Singapur 2019), sein dritter Platz in der Fahrerweltmeisterschaft, seine Konstanz. Würden Paislers Fähigkeiten als Fahrer und Netzwerker nur halbwegs die Fähigkeiten im Bereich Fahrzeugentwicklung widerspiegeln, wäre sicherlich 2021 noch mehr drin. Es bleibt abzuwarten ob er wieder überrascht und dies auch ist, oder ob nach wiedererlangen der vollen Kontrolle über die Fahrzeugentwicklung und den Wegfall der Mediums das böse Erwachen droht. Passiert letzteres könnte man Paisler vorwerfen er habe mehr Glück als Verstand gehabt. Wir müssen uns wohl, genau wie er selbst – richtig: Überraschen lassen.


Autor: Michael Kosbau