Belgien Analyse - Cesario vor der Kehrtwende?



Die erste Jahreshälfte aus 2020 war für Cesario keine gute. Ein Vorletzter Platz mit 21 Punkten in der Team-WM steht zu Buche. Ein siebter und achter Platz als beste Einzelresultate. Wie zerfahren die Bilanzen sind ist sich das Team dabei sehr bewusst. Pech und teils gravierende Fehler verhinderten, dass die Italiener sich über den einen oder anderen Zähler mehr freuen konnten.


Gerade auf Grund der laufenden Saison greift Teamchef Gonzalez Cattivo bereits früh für 2021 durch. Die strukturellen Planungen sind bereits weit fortgeschritten und der Vertrauensbeweis für Larry Fischer in Form der Vertragsverlängerung zeigt, dass man sich im Traditionsrennstall auf Beständigkeit besinnt hat. Allein diese steht aber nicht auf dem Zettel des Mexikaners. Dementsprechend arbeitet man weiter an einer Hammer Besetzung für das zweite Fahrercockpit.


Bis dahin gilt es allerdings noch sechs weitere Hürden in der laufenden Saison zu nehmen. Der Anfang in Spa-Francochamps ist dabei nicht nur traditionell sondern auch herausfordernd. So konnte niemand sicher sein ob der Kurs mit seinen langen Geraden und den schnellen Kurven im Mittelsektor dem Auto überhaupt liegen würde.


Nach den ersten Trainings ist man allerdings optimistisch. Cesario kann auf Grund der bisherigen Trainingszeiten durchaus Hoffnung haben. Der schnelle Kurs in Spa scheint dem Wagen dabei gut zu liegen. Das bestätigen Aussagen der Fahrer die sich mit dem bisherigen Eindruck zufrieden zeigten. Projizieren sich die bisherigen Trainingszeiten auf das Rennen könnten die Italiener das erste Mal in der Lage sein in die Top-5 zu fahren. Ob ein Angriff auf die Spitzenteams Full Send Racing, Motorsport4All und Newman möglich ist dürfte allerdings fraglich sein.


Aber wer weiß…2019 holten die Italiener mit Pascal Pohlenz einen starken 4. Platz in den Ardennen. Über eine Wiederholung des Resultates würde man sich bei Cesario sicherlich nicht beschweren.


Die aktuellen Trainingszeiten zum GP von Belgien seht ihr hier:

https://www.race-view.com/server?user_id=Virtual%20Formula%20Championship&server_id=VFC%202020

Autor: Julian Kopp