Cliffort Royal Racing erstrahlt 2021 im neuen Glanz

Aktualisiert: 28. Aug 2020

2020 gleicht Cliffort eher einer Achterbahnfahrt. So startete man mit dem prädestinierten WM-Favoriten Steven Lexow sehr stark in die Saison. Mit einem Sieg in Brasilien und einem 2. Platz beim Auftakt in Melbourne katapultierte sich Lexow an die WM-Spitze, ehe er das Team mit seinem Rücktritt schockte.

Die restlichen Highlights konnten Alexander Kraft und Comebacker Cooper McAllister setzen. Kraft holte in Österreich, der FWC-Weltmeister von 2012 McAllister in Monaco einen 3.Platz


Um an die alten Glanzzeiten Clifforts, wie z.B. der WM-Titel von Alexander Quickström 2016, anzuknüpfen, installierten die obersten Verantwortlichen von Cliffort Royal einen neuen Teamchef. Mit Dominic Röhken konnte man für sich einen erfahrenen Mann sichern. Dieser verkündete bei seiner Vorstellung direkt die Verlängerung des Vertrages von Cooper McAllister.


“Erstmal freue ich mich riesig auf mein Comeback als Teamchef und das bei einem der Traditionsteams der VFC. Desweiteren möchte ich zunächst die Vertragsverlängerung mit Cooper McAllister bekannt geben! Cooper ist ein erfahrener schneller Fahrer, der nicht ohne Grund 2012 Weltmeister wurde. Seine Form bestätigt er gerade auch durch starke Leistungen für Cliffort seit seinem Comeback!”, so Röhken bei seiner Vorstellung.


Die Ambitionen von Röhken und seinem Cliffort-Team auf eine erfolgreiche Saison 2021 wurden mit der Verpflichtung von Newman-Pilot Aleksandar Knezevic weiter untermauert.

Durch den umstrittenen Rausschmiss Knezevics bei Newman, konnte man sich die Dienste des Bosniers für 2021 sichern und stellt somit die erfahrenste und mit erfolgreichste Fahrerpaarung im VFC-Grid.


Neu-Teamchef Röhken zur Fahrerpaarung-Entscheidung: “Mit Knezevic und seiner enormen Erfahrung komplettieren wir ein Team, mit dem wir direkt gute Resultate erzielen können und genug Potential für die weitere Zukunft aufweist!”