Der Hoffnungsvolle - Sven Schubert 2020



Der Hoffnungsvolle


Als Sven Schubert für die gerade beendete Saison 2020 für das Werksteam des Volksmobil Konzerns verpflichtet wurde, war die Rede von einem Aufbaujahr. Dass überraschend unter den zum Teil chaotischen Umständen der Saison vielleicht am Ende sogar mehr drin war ist beachtlich. Hätten Technik-Pannen, Ausfälle und sonstige Missgeschicke nicht wichtige Daten zum Entwickeln und noch wichtigere Punkte gekostet, wäre der Wagen bereits vor Mexiko eine Waffe gewesen. So holte Schubert, abgesehen von wenigen Fehlern, das Beste aus dem Neueinsteiger- Boliden heraus.



Motivationsprobleme


Dass mit Sven Schubert zu rechnen ist, vor allem wenn es um Rennsiege geht, zeigte er bereits ab seinem ersten GSO-Königsklassenrennen. Er gewann damals den Argentinien Grand Prix im Jahre 2013, als sich Gonzalez Cattivo mit Platz zwei zum Champion krönte. Ebenfalls gewann er danach in Mexiko, was ihm nun sieben Jahre später erneut gelang und anschließend noch den finalen Grand Prix in Brasilien. Große Erwartungen hatte man für 2014, doch statt einer Meisterschaft wurde es ein Jahr der Querelen und Missverständnisse. Am Ende fehlte die Motivation auch aus nicht sieg-fähigem Material das Beste herauszuholen. Ein Muster, dass sich durch seine Karriere ziehen sollte. Mit insgesamt sechs Rennsiegen steht Schubert auf einer Stufe mit anderen fähigen Fahrern, denen entweder der Biss oder die Umstände einen Titel verwehrten (Steven Lexow, Dennis Hippel oder auch Max Riedmüller).



Schubert 2.0?


Doch es ist Licht am Ende des Demotivationstunnels. Kein Rennen hat Sven Schubert in diesem Jahr verpasst, kein Rennen aufgegeben, ist oft stark zurückgekommen. Wer hätte in der Formel 1 1997 gedacht, dass der Sieg im letzten Rennen der Saison der Auftakt zu zwei Fahrertiteln für Mika Häkkinen war… Vielleicht wird man dies nach 2021 auch von Sven Schubert sagen. Nach einem Jahr in dem der Volksmobil nie richtig siegfähig war, packte er die erste Chance am Zopf. Die Chancen für 2021 haben sich durch das starke Fahrerfeld nicht vermindert, denn mit Volksmobil-Blue Horns wird allen Vorzeichen nach im nächsten Jahr zu rechnen sein.


Autor: Michael Kosbau