Division 2 2022 - Portugal GP - Maleika fährt souveränen Sieg ein - Schubert holt Punkte!


Nach einer längeren Pause kehrten nach der VFC nun auch die D2 Piloten mit dem Großen Preis von Portugal auf die Rennstrecke zurück. Dabei zeigte sich Jannik Maleika als Dominator des Abends. Dem neutralen Zuschauer boten sich dabei gerade im vorderen Feld tolle Kämpfe mit einigen Zwischenfällen. Am Ende stand neben dem Sieger auch ein Stefan Schubert (Archer) im Mittelpunkt.


Dabei zeigte Maleika bereits in der Qualifikation seine Dominanz im 16 Mann starken Fahrerfeld. So holte er sich deutlich vor den anderen Piloten den Platz an der Sonne während die ärgsten Kontrahenten Rouven Meschede (Falcon), Morgan Freeway (Manziel), Christopher Neugebauer (Hope) und Roy Seifert (Chapman) um die Positionen dahinter stritten. Ambitioniert zeigte sich schon zu Beginn des Abends Stefan Schubert (Archer). Der Oldie hatte mit Abstand die meisten Trainingsrunden gedreht und war dabei sogar an die 2000er Marke gekommen. Gute Voraussetzungen für die ersten D2 Punkte seiner noch jungen Fahrerkarriere. Am Ende ging Schubert von Platz Sieben ins Rennen.

Selbiges begann vergleichsweise harmlos. Zwar legte Christopher Neugebauer wie bereits in den vorherigen Rennen einen wahnsinnigen Start hin, dennoch behauptete Maleika seine Führung von Beginn an und konnte sich von den Fahrern dahinter immer mehr absetzen. Die Duelle der Piloten untereinander im Rücken förderten es zusätzlich. Den Zuschauern wurden dabei einige spektakuläre Zweikämpfe geboten. Natürlich kam es auch zu den ein oder anderen Zwischenfällen während des Rennens. So kollidierten in der zweiten Rennhälfte unter anderem die Fahrer Morgan Freeway und Johannes Michl (Falcon). Für Freeway war es generell wieder einer der verkorksten Rennabende. Letztlich wurde der Titelkandidat 10. und verlor so weiter Boden auf Rouven Meschede in der Fahrermeisterschaft. Für Christopher Neugebauer besonders bitter: Nach einer guten Anfangsphase erlitt Neugebauer in der Folge einen technischen Ausfall nach einem PC-Absturz. So blieb am Ende nur Frust und ein Nuller.

Der Sieganwärter war indessen an diesem Abend nie wirklich gefährdet. Am Ende machte Jannik Maleika sogar einen Stopp mehr als seine Verfolger. Fuhr dennoch seinen zweiten Saisonsieg ein und rückte damit wieder näher an Meschede heran. Der Falcon Pilot sicherte sich schließlich Platz zwei vor Roy Seifert und ist damit momentan der Gejagte der Fahrermeisterschaft. Trotz zwischenzeitlicher Rückschläge schaffte auch Stefan Schubert seinen bisher größten Erfolg. In seinem bisher wohl konstantesten Rennen wurde der Archer Neunter und holte so seine ersten beiden Zähler. Debütant Thomas Raschke (Cliffort) sicherte sich mit Rang Acht direkt Zählbares.


Autor: Julian Kopp

Die komplette Wiederholung des Rennens:


Das komplette Rennergebnis:

Der Meisterschaftsstand: