Italien Analyse – Clippers Tragödie



Für Clipper hätte der Spa Grand Prix einer der ganz Großen werden können. Was am Ende blieb waren Blech und zwei Punkte. Dabei hatte es zwischenzeitlich so gut ausgesehen. Pascal Pohlenz fuhr lange Zeit auf Podiumskurs, während Marvin Schumacher mit zwischenzeitlichem Rang vier ebenfalls in einer guten Ausgangslage war. Dann aber kam eins zum anderen. Beide Fahrer verwickelten sich in Zwischenfälle und stellten das Auto letztlich ab. Travis Carter holte als letzte Hoffnung zumindest noch zwei Zähler. Es waren seine ersten in dieser Saison. Dementsprechend war die Freude bei Carter groß. Die Stimmung teamintern lag aber eher am Boden. Der große Wurf ging knapp daneben. Somit bleibt weiterhin der letzte Rang in der Team-WM (14 Pkt.). Zumindest aber schloss man die Lücke zu Cesario (22 Pkt.) um einen Zähler.

Schnell muss der Blick auf den Italien GP am Sonntag gerichtet werden. Bisher hatte man sich für den Traditionskurs eher weniger Hoffnungen gemacht. Doch der Lichtblick kam inzwischen. Mit dem neuen Aero Update scheint das Problem Topspeed etwas gemindert worden zu sein. Zumindest schafft der Clipper jetzt die 300 km/h Marke auf der Geraden. Die Piloten zumindest machten einen zufriedenen Eindruck in den bisherigen Trainingsrunden. Viel mehr als der Topspeed macht den Fahrern aber derzeit der Greenfield Reifen zu schaffen. Durch den reifenschonenden Kurs scheint der Greenfield einiges an Zeit zu benötigen um auf Idealtemperatur zu kommen. Vor allem in der Qualifikation wäre man also noch mehr im Nachteil, gegenüber den Yasuda und Prironi Reifen, als sonst schon. Ob die Probleme bis zum Rennen gemindert werden können bleibt fraglich und wird sich wohl erst im Laufe der Woche herausstellen.

Die Hoffnungen dürften zumindest in erster Linie bei Pascal Pohlenz liegen, da dieser auch im unterlegenden Wagen immer ein Kandidat für die Top-12 ist. Ob für Marvin Schumacher und Travis Carter auch Erfolgserlebnisse möglich sind wird sicherlich auch vom Rennverlauf abhängig sein.

Die bisherigen Trainingszeiten zum Italien GP findest du hier:

https://www.race-view.com/results?user_id=Virtual%20Formula%20Championship&server_id=VFC%202020

Autor: Julian Kopp