Japan Analyse - Newmans Aufholjagd vor dem Ende?



Die Hoffnung war ins Fahrerlager des Newman Teams zurückgekehrt. Zumindest eine Kleine, Kevin Peters in der Fahrer-WM doch noch abfangen zu können. Doch obwohl es für Peters in Malaysia nicht gut lief, muss Jannis Wollborn die WM-Hoffnungen nach Japan vielleicht schon begraben.


Stumpfe Waffen


Grundsätzlich war es nicht überraschend. Durch die trockenen Bedingungen zeigte sich in Malaysia, dass das reine Fabrikat von Newman Racing dem FSR und seinem starken Hotaka Motor weiter hinterherhinkt. Umso stärker war was die Piloten daraus machten. Mit Platz drei und vier nahm man die zweite Startreihe in der Qualifikation ein und schaffte sich dadurch eine gute Ausgangssituation. Dass die Konstellation zwischen Jannis Wollborn und Aleksandar Knezevic sich mitterlweile wieder entspannt hat und der Bosnier seinen Teamkollegen in der WM unterstützt zeigte sich auch im Rennen als förderlich. Doch auch in Sepang schienen die Newman im Rennstint noch ein Stück weiter von Full Send Racing entfernt zu sein. Gerade auf den harten Reifen fiel man doch ein Stück weiter zurück. Wären nicht beide Cliffort Piloten auf vier und fünf ausgeschieden, wäre man auch wohl nur vierte Kraft im Glutofen gewesen. Dies war jedoch auch dem Reifennachteil gegenüber den Greenfield Gummis geschuldet.


Neue Chance in Japan


Ein Umstand der für Japan kaum Hoffnungen macht. Zuletzt stellte Jannis Wollborn einen Strafantrag, da sein Kontrahent Kevin Peters ihn und Pascal Pohlenz innerhalb der Trainingssession in der Kurve "130R" abräumte. Eine Entscheidung dazu steht noch aus. Eine Strafe für Peters zumindest würde Wollborns Chancen erhöhen die WM für Mexiko weiter offen und spannend zu halten. In den bisherigen Trainingszeiten fand man sich bisher knapp hinter den FSR wieder. Wie repräsentativ diese allerdings auf das Rennen gesehen sind bleibt abzuwarten. Die große Stärke der Newman, das Regenrennen, zumindest wird es wohl morgen Abend nicht geben und auch Bastian Paisler muss man wieder im Auge haben. Die Greenfield Reifen werden wohl wieder im Vorteil sein.


Ob der aktuelle Weltmeister mit Unterstützung des bosnischen Bombers dennoch auch im trockenen in der Lage sein wird morgen Abend zu triumphieren bleibt abzuwarten.



Hier findest du die aktuellen Trainingszeiten zum Japan GP:

https://www.race-view.com/server?user_id=Virtual%20Formula%20Championship&server_id=VFC%202020



Autor: Julian Kopp