Julian`s Kopp - Ausgabe 1


Ach was würden wir nur ohne die VFC tun. Dank des aktuell eher bescheidenen Sommers und der anhaltenden Corona Angst verlegen wir das Schwitzen sehr gerne vor den heimischen PC. Dumm nur wenn gerade Sommerpause ist und statt Podiumskarussel kümmern wir uns nur um das Fahrerkarussel aus der Portokasse. Als ob wir schon alle mit dem Kopf im Jahr 2021 sind. Oder doch nicht? Während Teams wie Newman, VM oder Cesario schon in der Komplettplanung stecken und Micromanagement auf höchstem Niveau betreiben, sitzen andere noch in der Chiller-Lounge und lassen es sich gut gehen. Dazu dürfen sich definitiv unter anderem Teams wie OMD oder MS4ALL zählen, welche am liebsten erst am Deadline Day die Karten auf den Tisch legen würden. Wer hat der kann eben.


Aber sorry ihr Petres, Cattivos und andere. Erst muss noch in dieser Saison auf dem Asphalt geliefert werden. Wenn die Spannung sich in der 2. Saisonhälfte halbwegs halten soll hoffen wir natürlich, neben einem spannenden Duell Peters-Weller, auch auf ein Comeback von Weltmeister Wollborn oder einem der anderen Top-6. Wer weiß welche Überraschungen die Newmans noch parat haben. Ansonsten begnügen wir uns natürlich gerne mit unserer Offensive-Front zwischen Kevin Peters und Denny Weller. Ob die beiden gerade am griechischen Strand sitzen und Cocktail schlürfend um die Meisterschaft würfeln? Wohl kaum. Bleibt abzuwarten ob einer der beiden verkatert aus der Sommerpause kommt oder beide konzentriert und bis zum Ende mit einander fighten. Wir beten dafür.


Apropo beten. Was war eigentlich bisher bei Cesario los? Man sollte meinen in italienischen Dörfern ist es relativ einfach sich göttlichen Beistand zu holen. In Italien zählt der Glaube schließlich noch etwas. Gelungen scheint das Teamchef Cattivo bisher allerdings nicht zu sein. Anders sind die fatalen Ergebnisse kaum zu erklären und wenn es mal halbwegs passt kommt eine Macht von oben und schiebt einfach mit der flachen Hand Larry Fischer zweimal über die Boxeneinfahrtslinie. Wer weiß ob die Italiener nicht den Göttern in der Winterpause ins Müsli gespuckt haben. 2020 wird man den Karren nicht mehr aus dem Morast ziehen können. Aber versuchen aufrecht im Schlamm zustehen könnte drin sein. Ob das noch gelingt? Die letzten sechs Rennen werden es zeigen. Die Pläne für 2021 sind groß bei den Italienern…bleibt zu hoffen das die Opfergaben im Winter üppiger ausfallen als die bisherige Punkteausbeute.


Eine Person muss man nach Ungarn noch ganz besonders hervorheben. Pascal Pohlenz hat ein Rennen beendet! Was? Ja richtig gehört! Es ist endlich passiert und dann direkt mit der Ente aus der Clipper Werkstatt in die Top-5 gefahren. Scheint so als hätte das Anti-Aggressionstraining nach dem Monaco-GP Früchte getragen. Ich bin gespannt welche Erfolge er in der 2. Saisonhälfte feiern kann, denn wie es aussieht werden wir ihn noch das ein oder andere Mal für Clipper sehen dürfen.


So und nun lehnen wir uns alle noch einmal zurück um unser Bier und Bratwurst im heimischen Garten zu genießen bevor wir alle wieder Herzflattern bekommen wenn die Roten Lichter angehen.


Prost!


Autor: Julian Kopp