Julian's Kopp - Folge 3: Schluss mit der Schneeflaute!




Winter is coming. Das Zitat aus der bekannten und beliebten Serie Game of Thrones ist weltweit bekannt. In Deutschland ist es nun Realität geworden. Über mein beschauliches Leipzig hat sich eine dicke Schneedecke gelegt und hat das gesellschaftliche Leben, welches überhaupt noch während des aktuellen Corona-Lockdown bestand, endgültig zum Erliegen gebracht.


Dementsprechend sitzt man nun verschanzt in seiner Festung aus Heizungs- und Computerluft und kämpft gegen die Langeweile an. Umso schöner ist der Blick auf den Kalender, denn dieser zeigt uns: VFC is coming! Die Königsklasse der GSO geht nun in die heiße Phase der Saisonvorbereitung und erfreut uns statt Schnee, das Feuer auf den Asphalt zurück zu brennen. Die Änderungen des Reglements lassen dabei einen harten Kampf für die kommende Saison vermuten. Statt wie im letzten Jahr mit zehn Teams, treten nun zwölf Teams auf dem langen Marsch zur Weltmeisterschaft an und lassen enge Konkurrenzkämpfe vermuten. Dabei geht der Blick natürlich vor allem in Richtung der großen Teams wie der Scuderia Cesario und Volksmobil-Blue Horns. Zwei heiße Anwärter für die vorderen Plätze, gleichzeitig aber auch Teams, welche an der Erwartungshaltung, sowohl der externen als auch der internen, zerbrechen könnten. Wenn man dann noch Teams wie Cliffort Racing sieht, welche mit der schmackhaften Paarung aus Aleksander Knezevic und Cooper McAllister an den Start gehen, bekommt spätestens jetzt jeder Follower der GSO Bock auf die neue Saison.


Erste Karten werden die Teams dann beim kommenden Test am 14.02.2021 auf den Tisch legen, oder auch eben nicht. Schon jetzt spielen einige Rennställe mit den Ideen alternativer Taktiken am Testtag, welche sowohl Material-, als auch Umwelt schonend sein sollen. Wir lassen uns gerne überraschen und sehen ansonsten spätestens zum Saisonauftakt in Melbourne am 07.03.21 die realen Kräfteverhältnisse.


Aber nicht nur die VFC bietet aktuell im GSO Universum Grund zur Freude. Mit der Nachwuchsklasse „D2“ feiert eine alte Serie ihr Comeback und dieses ging direkt mal gründlich schief. Auf Grund technischer Schwierigkeiten wurde der Saisonstart auf den 21.02.21 verlegt. Dennoch hat das der Vorfreude auf die Serie keinen Abbruch getan. Zu gespannt bin ich, alten Chaoten wie Pascal Höll auf der Strecke zuzusehen oder zu bestaunen wie Oldie-Rookie Stefanus Schubert seine alterstechnischen Söhne am Haken um die Strecke zieht. Ein Einschalten lohnt sich auf alle Fälle.


Und so, während man verträumt in das große Weiß aus dem Fenster schaut, erwärmt sich doch die eigene Stimmung bei dem Gedanken, was uns allen innerhalb des nächsten Monats im Simracing ins Haus steht.




Autor: Julian Kopp