Razor GP 2021: Neue Saison - Neues Glück?

Als eines der letzten Teams stellt nun auch Razor GP seinen Kader für die kommende 2021er Saison vor:

Im Hauptteam greift, wie jedes Jahr, wieder der Eigentümer selbst hinters Steuer. Paisler konnte in dieser Saison wieder einige, für die eigenen Erwartungen meist überraschende, Ausrufezeichen setzen und somit sich einen Platz in den Top 5 der aktuellen Fahrermeisterschaft sichern. Der Sieg im Monaco Grand Prix, das Rennen welches jeder Fahrer einmal gewinnen möchte, ist und bleibt das derzeit absolute Highlight der bisher dritten VFC Saison des deutschen Teams.



Um das zweite Razor GP Cockpit ebenfalls mit einem verlässlichen Punkte- und Podiumsgaranten zu besetzen wurde Tim Brendel vom Full Send Racing für die nächste Saison mit ins Boot geholt. Brendel und Paisler kennen sich bereits seit 2014 und fuhren bisher ebenso lange Rennen gegeneinander, was der Teamchemie zugute kommt. Desweiteren hat Brendel durch seine diversen Pole Positions bewiesen, dass er das gewisse Etwas hat, das man im entscheidenden Moment braucht.


Als Schwesterteam wird wieder, wie schon 2019, das

R-cademy Team an den Start gehen. Durch die

3-Fahrzeuge Regelung musste das Team diese Saison eine kleine Pause einlegen und fuhr deshalb ebenfalls unter dem Namen ''Razor GP''. Allerdings versuchte man mit einer invertierten Lackierung trotzdem ein gewissen Maß an Differenzierung herzustellen.


Manche mögen ihn, manche meiden ihn...Aber wie auch immer man zu ihm stehen mag, Lorenzo De Ciutiis wird auch kommende Saison wieder für Razor GP, beziehungsweise

dann für R-cademy, an den Start gehen. Paisler sagte dazu: "Lorenzo hat sich als lebender Beweis gezeigt, dass man auch mit wenig Training gute Rennen fahren kann. Zuletzt konnte er dies bei seinem Heimrennen mit der goldrichtigen Reifenentscheidung (aber auch ein wenig Pech am Ende A.d.R.) unter Beweis stellen. Um sein Talent weiter zu fördern und um weiter an seiner Konstanz und Zuverlässigkeit zu arbeiten, bekommt er somit eine weitere Chance in der nächste Saison."


An seiner Seite wird, aufgrund einer kurzfristigen Planänderung, Alexander Kraft den zweiten R-cademy Boliden pilotieren. Auch Kraft hat mit außerordentlich guten Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht und das Interesse von Razor GP geweckt. Überraschenderweise stand Kraft bis vor kurzem noch ohne Cockpit da und so ließ man sich nicht die Chance entgehen einen weiteren Punktegaranten zu verpflichten.


Ob man nächste Saison in der Lage sein wird, regelmäßig und aus eigener Kraft mit beiden Teams in die Punkte zu fahren, wird sich zeigen...



Autor: Bastian Paisler