VFC-2022: Russinov zieht sich aus der GSO zurück - Falcon Team wird umgestaltet!


Erdbeben bei Falcon-Russia GP! Nach dem politischen Ereignissen der letzten Wochen zieht sich der Russe Wladislav Russinov aus der GSO zurück. Der langjährige GSO Teilnehmer ließ dazu gegenüber der Presse verlauten: "Ich habe dieses Team seit 2013, es hat mir immer viel Spaß gemacht, die Partys, vorallem die Erfolge 2013 und 2021. Ich ziehe mich zurück mit der Gewissheit, dass das Team eine neue gute Führung hat, ich werde mich auf andere Dinge konzentrieren abseits der Öffentlichkeit. Ich kann nicht tolerieren, dass wir öffentlich für die Farben stehen von Kriegstreibern. Ich werde die GSO weiter verfolgen, es war ein langer Teil meines Lebens. Nasdrowje!"

Glaubt man den Gerüchten so plant der dekadente Russe in seiner Heimat den Aufbau eines eigenen Curling Teams und damit deutlich mehr Ruhe als bei seiner bisherigen Arbeit. Stattdessen wird nun der bisherige WR Racing D2 Fahrer Nico Postkämper das Team übernehmen, welches nicht nur seinen einstigen Teamchef und Gründer verliert, sondern im Zuge dessen auch sein komplettes Marketing-Branding. So wird das Team künftig als Falcon-Phylum Racing an den Start gehen. Passend zum verbliebenen Hai Symbol. Auch die D2 Teams werden auf Grund der aktuellen Namen entsprechend umgestaltet. WR Racing mutiert zu Mandalore Racing während Falcon Academy gänzlich von Falcon Chef Johannes Michl übernommen wird. Postkämper zieht neben dem VFC Rennstall die Strippen bei Mandalore.

Selbiger zeigte sich optimistisch für die Übernahme. Gab an das Team sei "super vorbereitet". für den Umschwung. In dessen Rahmen veränderte sich auch das komplette Sponsoring bei Falcon. So beendete man die Zusammenarbeit mit den bisherigen russischen Ausstattern wie dem Ölhersteller Schmiernoff. Stattdessen wechselte man zum kanadischen Ölhersteller Fellneuve. In diesem Zuge veränderte sich natürlich auch die Optik der Autos. Der VFC-Wagen bleibt in seiner Grundlackierung erhalten, bekommt vor allem auf den Seiten und Sponsorenflächen seine Änderung. Den ein oder anderen Schnappschuss davon konnten wir bereits bei den Trainings in Interlagos aufnehmen und diesem Artikel hinzufügen.


Ob der Umbruch im Zuge des Ukraine Krieges Unruhe ins Team bringt bleibt abzuwarten. Je mehr die Bosse des Rennstalles die Fahrer Marc Schlüter und Fabian Walter von den Formalitäten ferngehalten haben dürften, desto konzentrierter wird man wohl den Brasilien Grand Prix angehen. Auf ein Neues in Rennen 1 nach der Ära Russinov...!


Autor: Julian Kopp