VFC-2022 - VAE GP - Schlüter holt zweiten Saisonsieg! - Wollborn marschiert WM entgegen


Dominanter hätte der Rennabend in Dubai für Marc Schlüter wahrscheinlich nicht laufen können. Bereits in der Qualifikation verdeutlichte der Falcon Pilot seine Fähigkeiten auf der Strecke und distanzierte den eigenen Teamkollegen auf Platz 2 um über sechs Zehntel. Auch sensationell: Philipp Puschke (Rinaldi) konnte nach einer Rennpause zuletzt wieder teilnehmen und fuhr im Qualy auf den dritten Platz vor die beiden Cesario Piloten. Weltmeister Jannis Wollborn ließ es so eher geruhsamer angehen. Ebenfalls überzeugen konnten beide Buttler-Pal, welche sich hinter der Spitzengruppe auf die Ränge sieben und acht schoben. Besonders war der Rennabend für das Manziel GP Team. Da beide Stammfahrer fehlten arrangierte Travis Carter kurzerhand Johannes Michl und Christian Dittmer. Zumindest Michl gelang mit Platz 10 ein Achtungserfolg in der Qualifikation.

Dieser sollte jedoch bereits zum Rennstart zerstört werden. Da Morgan Freeway (Newman) dem Manziel in Kurve eins auffuhr, verlor dieser seinen Heckflügel und jede Menge Zeit an der Box. Diese konnte er im folgenden auch nicht wieder herausholen. Gewinner des Starts war indes Jannis Wollborn, welcher erst Puschke und anschließend Fabian Walter (Falcon) mit einem tollen Manöver überholte. Doch gegen Marc Schlüter war dieses Mal für Jannis Wollborn kein ankommen. Der Falcon Fahrer dominierte das Rennen von Beginn an und konnte nach einigen Runden zumindest einen Sicherheitsabstand herausfahren. Teamkollege Walter hingegen verlor Zeit und Plätze. Früh stellte sich zudem heraus, dass Schlüter im Gegensatz zu den Cesarios (3-Stopp) auf einer 2-Stopp Strategie unterwegs war.

Hinten verlor das Feld in der Folge den ein oder anderen Fahrer. So warf unter anderem Alexander Rütt wieder den Wagen weg. Für den Mann aus der Eifel bleibt es eine schwierige Saison im Clipper. Auch der zweite Manziel in Form von Christian Dittmer stellte nach einer Strafe frühzeitig ab. Ein schwieriges Bild gab im Laufe des Rennabends die Boxenlinie ab. Durch die späte Uhrzeit und die so tief stehende Sonne hatten die Piloten Schwierigkeiten beim einschätzen der Linie. So erwischte es unter anderem Jörn Dicks doppelt als er beim Absitzen der Strafe direkt noch eine Strafe kassierte. Prominenter erwischte es Philipp Puschke, welcher ebenfalls eine Durchfahrtsstrafe bekam. Der Rinaldi Pilot verlor so trotz eines starken Rennens den dritten Platz.

Während an der Spitze die Sache klar verlief kam es auf Platz zwei zur großen Überraschung. Daniel Bentenrieder kam im Laufe des Rennens am Teamkollegen Wollborn vorbei und fuhr sein bestes Rennergebnis seiner VFC Geschichte sicher ins Ziel. Ein großer Erfolg für den Cesario Fahrer, welcher sich nach dem Rennen sehr glücklich zeigte. Ironie, dass ihm dieses Resultat ausgerechnet in seiner Abschlusssaison gelingt. Wollborn tat der dritte Platz indes nicht weh. Der amtierende Weltmeister rast weiterhin schnur stracks Richtung seines dritten WM-Titels. Für die Buttler-Pal Fahrer Rouven Meschede (P5) und Heiko Kolvenbach (P10) reichte es an diesem Abend ebenfalls zu guten Ergebnissen und wichtigen Punkten. Auch VM-Teamchef Peter Andrews zeigte sich über den siebten Rang seines Schützlings, Roy Seifert, gut gelaunt und so war es neben dem stolzen Sieger Marc Schlüter auch ein erfolgreicher Abend für viele kleinere Teams.


Damit legte die VFC in Dubai einen gelungen Auftakt Richtung Fernost hin. Schon am kommenden Sonntag geht die WM-Reise weiter nach Singapur.



Autor: Julian Kopp


Hier gehts zur Wiederholung: