VFC-Südafrika Analyse: Mit Kraft ins neue Glück?


Für das Team von R-Cademy gab es nach Melbourne definitiv Grund zur Freude: Während weiter vorne in der Boxengasse am Kommandostand bei Razor GP die Hände über den Köpfen zusammengeschlagen wurden, konnte man sich beim Team rund um Alexander Kraft und Lorenzo de Ciutiis nur freuen. Drei Punkte nahm man mit aus dem Saisonauftakt. Doch diese Freude zu erhalten wird keine leichte Aufgabe für das Nachwuchsteam.


Denn die Konkurrenz schläft nicht, auch nicht in Südafrika. Nach dem Rennen in Melbourne konnte man erahnen, dass ohne gewisse Verkettungen von Zwischenfällen Kraft nicht in den Punkterängen gelandet wäre. Durch die Strafen von Barwig, Schlüter und Winter war man am Ende auch etwas glücklich nach vorne gekommen. Und für das nächste Rennen bahnt sich schon an, dass SCMM und Beta Giulia wieder mit den R-Cademys um die Plätze im Mittelfeld kämpfen könnten, auch Saldo und möglicherweise Manziel werden ein Wörtchen mitzureden haben. Somit muss Alexander Kraft in Kyalami sein Talent anwenden müssen, allerdings zeigt sich der Deutsche wie so oft abwesend auf dem VFC-Server, eine bewährte Vorgehensweise von Kraft, welcher oftmals erst am Renntag in Erscheinung tritt.


Den Auftakt von Lorenzo de Ciutiis in Melbourne kann man währenddessen als standesgemäß bezeichnen. Eine gute Qualifikation mit anschließend typischen de Ciutiis Problemen im Rennen, sorgten für eine Endposition mit der man im Vergleich zu Kraft nicht zufrieden sein wird. Der inkonstante Italiener wird sein Glück nun in Kyalami versuchen, die bisherigen Zeiten auf dem Trainingsserver deuten aber auf etwas anderes hin; bisher ist de Ciutiis nur Vorletzter. Allerdings sind es bis zum Rennen noch fünf Tage und der Italiener spulte bisher ähnlich wie im Albert-Park nur wenige Runden ab.


R-cademy zeigt sich also erwartungsgemäß nicht gerade als Trainingswütig. Ob man mit Alexander Kraft wieder in die Punkte fahren wird und vor dem Hauptteam Razor GP stehen kann, wird sich erst am Sonntag zeigen. Die Konkurrenz wird dieses Mal aber deutlich härter sein als zuletzt. Der Kampf ums Mittelfeld und die letzten Punktezähler wird in Kyalami hart werden.


Hier findest du die aktuellen Trainingszeiten zum Südafrika GP:

https://www.race-view.com/results?user_id=Virtual%20Formula%20Championship&server_id=VFC%202021


Autor: Jörn Dicks