VFC-Südafrika Analyse: SCMM - Mit schonenden Reifen ins Mittelfeld


Der Auftakt für die Scuderia CM war nicht ganz so, wie man es sich ursprünglich vorgestellt hatte. Teamchef und erster Fahrer Gino Gaggiano kam im ersten Drittel des Australien GPs gut zurecht und konnte im Mittelfeld einige Akzente setzen. Doch schnell bemerkte man das größte Problem beim SCMM-Auto: sein starker Reifenverbrauch. Das Setuppaket war nicht für die Reifen ausgelegt und die fehlende Reifendaten fürs Rennen erledigten sprichwörtlich den Rest. So kam Gaggiano auf einen für sich enttäuschenden Platz 19 ins Ziel.


Für das Rennen am Sonntag in Kyalami sei man aber diesmal gewappnet: "Wir haben auf alle Fälle daraus gelernt und versuchen, den Wagen zukünftig primär reifenschonender abzustimmen, danach schauen wir auf die Pace." Was die bisherigen Zeiten in Kyalami angeht, kann das Team und Gaggiano optimistisch auf Sonntag blicken; im Klassement befindet sich der SCMM-Fahrer bisher im oberen Drittel. Allerdings ist diese gute Zeit mit Vorsicht zu genießen, da die Spritverhältnisse das Zeitenbild bei vielen Teams noch verzerren dürfte. Laut Gaggiano läuft der Wagen auf Kyalami aber gut und man strebt für das Rennen eine Mittelfeldposition an.


Während der Italiener sich mit starken Reifenproblemen noch als 19. ins Ziel retten konnte, war es für Alexander Rütt ein verkorkster Saisonstart. Ein zufriedenstellendes Qualifikationsergebnis für den Debütanten in Melbourne machte ein Startunfall zunichte, nach welchem Rütt schon nach der ersten Runde an die Box musste, um sich einen neuen Frontflügel abzuholen. Auch danach wurde es für den Deutschen nicht besser, Reifen- und Aero-Probleme plagten ihn laut Aussage des Teamchefs über das gnaze Rennen hinweg, bis er in Runde 33 abstellen und eine Full Course Yellow ausgerufen werden musste.

Rütt wird dies in Kyalami vergessen machen wollen. Laut Gaggiano muss dieser zwar noch seine Runden abspulen, er fühle sich aber im Auto auf der Strecke deutlich wohler als noch vor einer Woche.


Bei der Scuderia scheint man die Probleme zum schmerzhafte Rennen in Melbourne gefunden zu haben und hat darauf reagiert; erweiterter Setupbau mit Fokus auf die Reifen ist die Devise. Wenn man die Pace wie im ersten Drittel in Melbourne von Gaggiano bei reifenschonender Taktik halten kann, so ist mit SCMM im Mittelfeld zu rechnen.


Hier findest du die aktuellen Trainingszeiten zum Südafrika GP:

https://www.race-view.com/server?user_id=Virtual%20Formula%20Championship&server_id=VFC%202021



Autor: Jörn Dicks