VFC-Spanien Analyse: Saldo - Stiere im Plaza de Toros - Chance vor heimischem Publikum?


Man stellt sich vor, ein prächtiger Kampfstier steht inmitten eines Stierkampfs und wird befeuert durch das Publikum in den Rängen. Eine wahnsinnige Atmosphäre die sich ihm bietet, bevor er in das „corrida“ (span. Rennen) starten kann, um dem Torero entgegen zu stürmen.


Endlich dürfen die spanischen Stiere ihr Heimspiel am Cicuito Permanente de Jerez antreten. Auch wenn nur virtuelle Zuschauer am kommenden Sonntag zuschauen dürfen, wird das Feeling für die beiden Piloten Luca Zorn und Yannik Maleika ähnlich positiv sein. Denn zu Hause läuft es meistens am Besten und zu Hause fühlt man sich geborgen. Ob das auf die beiden Stierbändiger im Saldo zutreffen wird? Maleika gibt sich bescheiden, denn er freut sich auf Nachfrage nicht wirklich auf den Heim-Grandprix. Ihm liegt die Strecke nicht wirklich und somit wird sich zeigen, ob die spanischen Zuschauer auf ihre Kosten kommen werden. Generell wird man die Zuschauer nicht ganz zufrieden stellen können. Vergleicht man das Rennen in Jerez bei der Division 2, zeigte sich hier schon, dass nicht wirklich mit Überhol-manöver zu rechnen ist. Denn vor allem hier ist es „zumindest schwerer als auf den bis-herigen Strecken“, so Maleika. Trotzdem sollte man jedoch hier grundsätzlich zur Division 2 separieren, wo es keine Boost-Möglichkeit und keine Änderung der Benzinmischung, wie es in der VFC vorzufinden ist, gibt. Generell steckt Maleika seine Ziele für den Heim Grand Prix nicht wirklich hoch, denn er denkt nicht, dass er beim Qualifying wieder eine Pole wie in Südafrika holen wird. „Vor allem bei normalen Bedingungen unwahrscheinlich“, so der Deutsche. Beim Rennen gibt man sich ähnlich zurückhaltend, denn es wird wohl nicht für einen Heimsieg reichen. Dafür „wäre es mal wieder an der Zeit, dass auch Luca ein gutes Ergebnis einfährt“, so Yannik Maleika. Also will man auf spanischen Boden Punkte holen, was durchaus realistisch ist und für die Zuschauer ein versöhnliches Ergebnis wäre.


Wie sich die beiden Toros im heimischen Plaza de Toros machen, seht ihr am kommenden Sonntag um 18 Uhr im Youtube Livestream der GSO. Es wird bestimmt spannend zu sehen sein, wie die beiden Toreros Maleika und Zorn ihre Stiere bändigen werden, um dann doch ein für sie versöhnliches Ergebnis zu erzielen.


Hier gehts zu den aktuellen Trainingszeiten des Spanien GP:

https://www.race-view.com/server?user_id=Virtual%20Formula%20Championship&server_id=VFC%202021



Autor: Johannes Greulich